Wieder nichts – 1:4 gegen Schenkenfelden!

Nach der Niederlage gegen Klaffer wollten die Blau-Weißen wieder auf die Siegerstraße zurückfinden. Mit einer dürftigen Leistung gegen Schenkenfelden misslang dieses Vorhaben allerdings gründlich.

Peilstein musste in diesem Match auf Wolfgang Höfler verzichten (9. Gelbe Karte) – für ihn rückte Andi Fuchs-Eisner ins Team. Abwehrchef Alfred Ehrengruber meldete sich hingegen fit für die Partie. Die Gastgeber fanden, wie schon gegen Klaffer, nicht ins Spiel und offenbarten in der Defensive Schwächen. Schenkenfelden nahm den Abstiegskampf an und war über 90 Minuten aggressiv und zweikampfstark. In Minute 22 kommen die Gäste zur Führung, nachdem die Peilsteiner nur halbherzig attackieren und Leitner mit einem Schuss aus 16 Metern trifft. Peilsteins Angriffsspiel ist in der Folge zu sehr auf Zufall aufgebaut und die Peilsteiner Spitzen können sich gegen die kampfstarken Abwehrspieler nicht durchsetzen. In der 35. Minute ist es ein Fehler im Peilsteiner Spielaufbau der den Gästen die nächste Chance ermöglicht. Fuchs-Eisner, Tormann Urh und schließlich Patrick Hainberger schaffen es nicht das Unheil zu verhindern und es steht 0:2. Mit diesem Ergebnis und einer dürftigen Leistung werden die Seiten gewechselt.

Peilstein kommt leicht verbesserst aus den Kabinen, auch weil Schenkenfelden mehr auf die sich bietenden Räume wartet. Als Markus Bogner mit einem Sonntagsschuss den Anschlusstreffer erzielt keimt bei den Blau-Weißen nochmal Hoffnung auf. Kurz darauf hat Roland Mayrhofer den Ausgleich am Fuß, scheitert jedoch an Goalie Ruckendorfer. Damit war der Peilsteiner „Höhenflug“ auch schon wieder vorbei. In Minute 68 erzielt Ganhör per Fallrückzieher das Tor des Tages und zugleich die Vorentscheidung im Spiel. Peilstein schafft es nicht mehr die drohende Niederlage abzuwenden und kassiert in der Nachspielzeit sogar noch das 1:4 per Elfmeter.

Mit den Niederlagen gegen Klaffer und Schenkenfelden verabsäumte man es sich zwei direkte Konkurrenten vom Leib zu halten und den Klassenerhalt zu fixieren. Nun müssen die Alarmglocken schrillen haben doch Schenkenfelden, Oepping und Klaffer wieder aufgeschlossen. Nach Verlustpunkten steht man nur mehr zwei Punkte über dem „Strich“ und nun hat man mit Arnreit und Aigen-Schlägl zwei Topteams mit Aufstiegsambitionen vor der Brust…

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Dein Kontakt zu uns

UNION HEHENBERGER BAU PEILSTEIN
Obmann Daniel Starlinger
Mitterweg 22, 4153 Peilstein i. M.
Tel. 0664 8361977
Mail: Daniel.Starlinger@voestalpine.com

Du möchtest uns unterstützen?

Union Peilstein Supporter… dann bedanken wir uns schon mal herzlich dafür und versprechen dir 100% Einstaz bei unseren Spielen und als Dankeschön einen geilen Aufkleber!

Beitrittsformular downloaden >

LEADING-UND PREMIUMPARTNER

Union Hehenberger Bau Peilstein