‘Derbywatschn’

Foto: Franz Plechinger

Zu einem bitteren Samstagnachmittag entwickelte sich der Auftritt der Peilsteiner beim Lokalderby in Kollerschlag. Nach 92 Minuten stand ein 5:1 Kantersieg für die Gastgeber auf der Anzeigetafel, die an diesem Tag höchst effizient agierten.

Peilstein startete vor 150 Zuschauern gut in die Partie und war in den ersten 15 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Bereits in Minute drei setzt Florian Anreiter Roland Mayrhofer mit einem Zuckerpass in Szene, doch der Peilsteiner Kapitän scheitert am Kollerschlager Schlussmann.

In Minute 10 die nächste 100%ige Torchance für den Peilsteiner Goalgetter: Nach einer schönen Kombination über Rudi Wiesinger und Nico Fastner, rutscht Roland Mayrhofer vor dem leeren Tor über den Ball.

Wieder nur drei Minuten später ist es erneut Roland Mayrhofer der zum Abschluss kommt. Der Ball ist diesmal jedoch wesentlich schwerer zu verarbeiten und so geht auch die dritte Möglichkeit nur über, anstatt ins Tor.

Kollerschlag hatte in dieser Phase das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und anstatt der überfälligen Peilsteiner Führung, sollte die Partie mit der nächsten Aktion kippen.

Mit einem unnötigen Ballverlust von Nico Fastner im Mittelfeld nimmt das Unheil seinen Lauf: Auf eine missglückte Kopfballabwehr von Reisinger folgt ein Ausrutscher von Petr und eine missglückte Fußabwehr vor Urh – 1:0 – Lukas Saxinger bringt Kollerschlag mit der ersten Aktion in Front.

Im Gegenzug das letzte Ausrufezeichen der Peilsteiner im ersten Durchgang. Florian Anreiter nimmt sich aus 30 Metern ein Herz, doch der Starke Goalie Draxler fischt den „Strizel“ aus dem Winkel.

In der Folge übernimmt Kollerschlag immer mehr das Kommando. Die Hutsteiner Elf agiert zweikampfstärker und ballsicherer – Chancen bleiben jedoch aus. Peilstein wird trotz guter Anfangsphase immer Fehleranfälliger, vergisst auf´s Kombinieren und agiert mit harmlosen langen Bällen.

In der 34. Minute führt ein Konter der Hutsteiner-Elf zum 2:0. Patrick Hainberger schafft an der Mittellinie das taktische Foul nicht – Gabriel überspielt Ehrengruber und Reisinger kann den Stanglpass nicht entscheidend klären – 2:0 – Martin Valsa.

Vier Minuten später die Vorentscheidung: Wieder ist es der starke Gabriel der diesmal Patrick Hainberger überspielt – seine Flanke am langen Pfosten kann der völlig ungedeckt Saxinger zum 3:0 einschieben – ein Tor wie in einem Trainingsspiel.

Peilstein erholt sich bis zur Pause nicht von diesem Schock, kann aber Schlimmeres verhindern.

Nach dem Seitenwechsel können die Blau-Weißen den Schalter noch einmal umlegen. Peilstein nimmt nun den Kampf an und beginnt endlich wieder mit dem Fußballspielen. Eine Standardsituation lässt die Peilsteiner noch einmal Hoffnung schöpfen: Didi Schuster bringt den Ball in den Strafraum und Gabriel verlängert den Ball per Kopf ins eigene Tor – 3:1 (48.)

Peilstein drückt nun auf den Anschlusstreffer, doch Kollerschlag verteidigt geschickt. Nico Fastner vergibt in der 50. vor Draxler. Rudi Wiesinger scheitert in der 74. an Selbigem.

Mit zunehmender Spieldauer setzt Peilstein immer mehr alles auf eine Karte und so bietet sich in der 89. Minute eine Kontergelegenheit für die Gastgeber: Markus Friedl schickt Martin Wöss auf die Reise, diesem springt der Ball im Zweikampf mit Didi Schuster an die Hand – welches nicht geahndet wurde – und der Stürmer behält alleine vor dem Tor die Nerven – 4:1.

Zwei Minuten später schlägt die Effizienzmaschine erneut zu. Wieder ist es Friedl der die zu weit aufgerückten Peilsteiner mit einem langen Ball überspielt. Peilstein Schlussmann Urh mit einem unmotivierten Ausflug und Gabriel krönt mit einem wunderschönen Heber seine Leistung – 5:1.

Fazit: Kollerschlag an diesem Tag extrem effektiv und der verdiente Sieger. Peilstein muss sich nach 9 Gegentoren in zwei Spielen etwas einfallen lassen, ansonsten läuft man Gefahr die bislang gute Hinrunde in die Tonne zu schmeißen. Wie schon in Neustift führten eine Vielzahl an individuellen (vermeidbaren) Fehlern zu einem 3:0 Rückstand und man wird erst dann wach, wenn es schon zu spät ist.

Nächste Gelegenheit zur Wiedergutmachung am kommenden Samstag (11.11.) gegen den direkten Konkurrenten Gramastetten. Eine Woche später folgt noch das Nachholspiel gegen Eidenberg/Geng (18.11.)

Zum Schluss noch eine Gratulation an das 1b-Team. Mit einem 2:0 Erfolg sorgt man für das einzig Positive an diesem Derby-Samstag.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Dein Kontakt zu uns

UNION HEHENBERGER BAU PEILSTEIN
Obmann Daniel Starlinger
Mitterweg 22, 4153 Peilstein i. M.
Tel. 0664 8361977
Mail: Daniel.Starlinger@voestalpine.com

Du möchtest uns unterstützen?

Union Peilstein Supporter… dann bedanken wir uns schon mal herzlich dafür und versprechen dir 100% Einstaz bei unseren Spielen und als Dankeschön einen geilen Aufkleber!

Beitrittsformular downloaden >

LEADING-UND PREMIUMPARTNER

Union Hehenberger Bau Peilstein