Aus und Vorbei – Das war die Saison 2018/2019

Mit dem letzten Spiel gegen Haslach ging vergangene Woche die Spielzeit 18/19 zu Ende. Sieht man sich die Zahlen der Saison an, so sind diese durchaus kurios – sowohl auf positiver als auch auf negativer Seite. Aber alles der Reihe nach…

Vor Saisonbeginn musste man nach dem verpassten Aufstieg vier Spieler aufgrund von Karriereende, Vereinswechsel bzw. Verletzungen vorgeben und es stand ein Umbruch bavor. Mit dem neuen Trainer Rudi Damberger wurde dieses schwierige Unterfangen in Angriff genommen.

Der Start verlief nicht nach Wunsch und so musste man sich in der 1. Runde auf heimischer Anlage Oberneukirchen knapp 1:2 geschlagen geben. Die Scharte konnte man nur eine Woche später gegen Schenkenfelden souverän ausmerzen – 4:0 Sieg!

Es folgten fünf (!) Unentschieden in Folge, wobei man manchmal einen Sieg verschenkt hatte, ein anderes Mal eher glücklich einen Punkt mitnehmen konnte. Mit zwei Auswärtssiegen in Oepping und Klaffer ließ man Aufhorchen und auch gegen Kollerschlag konnte man einen Punkt verbuchen. Ein Highlight im Herbst war sicherlich der Sieg beim damaligen Tabellenführer Neustift mit dem man insgesamt 10 Spiele in Folge ungeschlagen blieben konnte.

Leider schlich sich in dieser Phase auch der Verletzungsteufel immer mehr ein und der ohnehin nicht allzu große Kader schleppte sich Richtung Winterpause. Dies machte sich in den letzten beiden Spielen bemerkbar: gegen starke Altenberger und in Haslach war für die Blau Weißen nichts mehr zu holen und das Jahr 2019 endete mit zwei Niederlagen.

Mit der Bilanz konnte man dennoch zufrieden sein: 4 Siege – 6 Remis – bei nur 3 Niederlagen bedeuteten 18 Zähler und Platz 7. Auch die Handschrift von Trainer Damberger war deutlich zu erkennen: Der „Horuck-Fussball“ war vorbei und man stellte mit nur 16 Gegentreffern die zweitbeste Defensive der Liga.

Kurios im Herbst gelang kein einziger Heimsieg. Im Gegensatz dazu musste man nur eine Niederlage in der Fremde hinnehmen und war mit 14 Punkten beste Auswärtsmannschaft.

In der Winterpause durfte man sich über Rückkehrer David Fuchs und Neuzugang Martin Pulec freuen.

Leider ging der Start in Oberneukirchen wieder in die Hose – 0:2! Es folgte ein Sieg gegen Schenkenfelden (1. Heimsieg!), eine unglückliche Niederlage in Sarleinsbach und ein Sieg gegen Aigen/Schlägl.

Leider musste man immer wieder auf Stammspieler wegen Bundesheer, Hausbau, Sperren und vor allem Verletzungen verzichten. So war Rudi Damberger stets gezwungen eine neue Elf aus dem Hut zu zaubern … oder auch mal einen „alten Hasen“ … wie Roland Mayrhofer, der in fünf Einsätzen sensationelle 4 Tore erzielte. Vor allem die Langzeitverletzungen von Radek Bauer, Johannes Kern, David Fuchs und zuletzt Wolfgang Höfler schmerzten.

In den folgenden Spielen holte man weitere vier Remis bei einer Niederlage in Gramastteten, womit der Klassenerhalt frühzeitig so gut wie fix war. Nach einer klaren Derbyniederlage in Kollerschlag konnte man erneut Neustift besiegen und sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren.

In den letzten beiden Spielen feierte erfreulicherweise Dietmar Schuster sein Comeback für die Peilsteiner. Mit einer knappen Niederlage und dem erwähnten Unentschieden gegen Haslach wurde die Meisterschaft abgeschlossen.

Im Vergleich zum Herbst zeigte sich ein konträres Bild: In der Fremde gelang nur mehr 1 Punkt – auf der eigenen Anlage blieb man hingegen ungeschlagen (3 Siege, 4 Remis)

Am Ende steht ein 9. Platz und ein ausgeglichenes Torverhältnis zu buche. Die sieben Saisonsiege sind zwar seit dem Abstieg aus der Bezirksliga 2005 Minusrekord, mit 8 Niederlagen musste man allerdings bedeutend weniger oft den Platz als Verlierer verlassen als in den vergangenen Spielzeiten. Dem gegenüber stehen 11 Remis in 26 Spielen (Rekord).

Mit 38 Gegentoren hat Goalie Aleks Uhr so wenig hinter sich greifen müssen wie zuletzt 2008.

Die 1b-Mannschaft hat aufgrund der vielen Ausfälle in der KM ebenfalls ein schwieriges Jahr hinter sich und beendet die Meisterschaft auf Platz 13 (16 Zähler)

Zum Abschluss bedanken wir uns bei allen Fans für die zahlreiche Unterstützung. Egal ob in der heimischen Thaller Arena, oder auf fremden Plätzen – auf euch können wir zählen! Ein Dank gilt auch allen Trainer, Nachwuchstrainern, Spielern, Eltern, Schiedsrichtern, Kassieren, Ordnern und allen andern fleißigen Bienchen. Auf eine gute Jubiläumssaison 2019/2020!

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Dein Kontakt zu uns

UNION HEHENBERGER BAU PEILSTEIN
Obmann Daniel Starlinger
Mitterweg 22, 4153 Peilstein i. M.
Tel. 0664 8361977
Mail: Daniel.Starlinger@voestalpine.com

Du möchtest uns unterstützen?

Union Peilstein Supporter… dann bedanken wir uns schon mal herzlich dafür und versprechen dir 100% Einstaz bei unseren Spielen und als Dankeschön einen geilen Aufkleber!

Beitrittsformular downloaden >

LEADING-UND PREMIUMPARTNER

Union Hehenberger Bau Peilstein